....

Wahrnehmungsspiele ab 5/6 Jahre ©

Ab fünf Jahren:

Kleine Geografie:

Ein Spiel in der Wohnung, in einem vertrauten Raum. das Kind schließt die Augen, Vater oder Mutter fragt: Wo ist die Tür? Wo steht das Bücherregal? Wo sitzt der Teddy? Das Kind zeigt mit ausgestrecktem Arm in die Richtung - und öffnet dann die Augen, um zu sehen, ob es gut gezielt hat. Konnte es sich merken, wo was ist? Das Spiel trainiert Aufmerksamkeit, Raumgefühl und genaues Hinsehen.

Domino:

Utensilien: viele verschiedene kleine Gegenstände, zum Beispiel Legosteine, Bauklötze, Gummibärchen, Murmeln (jedes Kind sollte sechs bis sieben Teile bekommen).
Alle Gegenstände liegen nun auf dem Tisch, reihum zieht sich jeder so lange ein teil, bis nur noch ein Ding übrig ist, zum Beispiel ein weißer Legostein. Ein Kind fängt an und legt nun ein Ding daneben, deas dem Legostein in einer Eigenschaft ähnelt, zum Beispiel ein weißes Haargummi. Das nächste Kind legt einen Bauklotz and das Lego (auch eckig) oder ein Pöüschtier an das Haargummi (auch weich) oder einen Ring (auch Schmuck). So entsteht eine Kette, an der an beiden Seiten angelegt werden darf, bis keiner meht ein passendes Teil hat oder einer alle seine Gegenstände verbaut hat.

Ab sechs Jahren:

Schrittzähler:

Während eines Spazierganges ein sichtbares Ziel festlegen - die nächste Straßenlaterne, die große Buche, das rote Auto - und schätzen wie viele Schritte man bis dahin braucht. Dann gehen und kontrollieren. Wer kann am besten schätzen? Das Spiel übt, die Augen auf Nähe und Weite einzustellen - und verkürzt Spaziergänge.

© Aus Eltern 9 / 2005, Seite 87 ff (S 94)
"Augen auf, Kinder"
"Lernen mit allen Sinnen: Sehen und Durchblick kriegen"
Quelle: "Petra Schrand/Eltern/Picture Press" mit bestem Dank für die freundliche Genehmigung zur Verwendung auf meiner Homepage. Bitte das Copyright beachten!
Link: www.Eltern.de


Top

Oberarzt Dr. med. univ. Jörg Hildebrandt | j.hildebrandt@telering.at